Über uns

Über uns


Die Geschichte der Bärenpresse
 

Am Anfang steht eine alte Korrex Andruckpresse, Druckformat 50 x 70 cm und ein Zauberer.

"Die Geschichte vom Zauberer Fernando" - ein Zirkusmärchen. Handgedruckt und handgebunden in einer Auflage von 500 Stück. Wir verkaufen den "Zauberer" auf Flohmärkten, denn 1978 gibt es noch keine Kunsthandwerkermärkte.

Auf dem ersten Verkaufsstand sitzt ein alter Teddybär mit einem noch älteren Zylinder auf dem Kopf. In der Hand hält er eine Glocke und von seinem Arm aus führt eine Schnur hinter den Stand. Wir ziehen daran, der Bär klingelt, die Leute gucken - die Bären - Presse ist geboren.

Das Marktleben ist hart, in Nürnberg wird uns der klingelnde Bär beim Abbau geklaut.

Die Bären - Presse geht deshalb nicht unter. Neue Kinderbücher entstehen, großformatige Drucke, Postkarten, Briefpapier. Und weil damals alte Teddybären auf den Flohmärkten noch für wenig Geld zu haben sind, gibt es bald wieder einen neuen Marktbären und eine rasch wachsende Bärenfamilie, die uns zuhause bei der Arbeit zusieht.

Schließlich hält auch der erste große Bär aus Pappe Einzug ins Programm der Bären - Presse.

Der Hampelbär wird zum Erfolgsmodell. In den kommenden Jahren wächst die Zahl der beweglichen Papierfiguren immer mehr an, bis aus der Bären - Presse eine reine Bastelbogenwerkstatt wird. Jedes Jahr brüten wir neue Hampelmänner, -frauen und -tiere aus.

Die Nachfrage steigt.

Noch immer fertigen wir die Druckstöcke in Linolschnitttechnik und drucken sie auf der Korrex aus. Die eigentliche Auflage entsteht dann im Offsetdruck. Überall in Deutschland entstehen in den achtziger Jahren Kunsthandwerkermärkte und die Bären - Presse geht mit ihrem "Papierzirkus" auf die Reise. Auch auf den großen Weihnachtsmärkten wie Köln, Aachen und Essen hält die Bären - Presse Einzug und begeistert das Publikum.

1998 stößt Dirk Lampe zur Bären - Presse. Er übernimmt den Bastelbogenverlag von Steffen Mühlhäuser und Roland Adam und führt seitdem erfolgreich die Geschäfte. Herstellung, Vermarktung und Vertrieb siedeln mit ihm nach Halle/Westfalen um. Mit neuer Energie weitet er den Vertriebsradius der Bären - Presse aus. Den beiden "alten Herren" bleibt die angenehme Aufgabe der Neuheitenentwicklung erhalten.

Noch immer erscheint traditionell jedes Jahr eine Bastelbogenneuheit. Dabei gehen wir jedes Mal wieder auf die Suche nach neuen Motiven und ausgefallenen Bewegungsmechaniken. Mittlerweile bietet das Programm der Bären - Presse vom einfachen Flachmodell bis zur hochkomplizierten dreidimensionalen Figur alles was das Bastlerherz begehrt.

Die Macher

 

Steffen Mühlhäuser

Der Maler

Geboren 1956 an der Bergstrasse. Mit sechzehn Jahren erste Holz- und Linolschnitte. Es folgen handgedruckte Bilderbücher und Duckgraphiken. Nach der Schule wird das Hobby zum Lebensinhalt. Keine Zeit und keine Lust auf eine graphische Ausbildung. Stattdessen drauflosmalen und -drucken. Gründung der Bären - Presse zusammen mit Roland Adam. Marktfahrerei, erste Bastelbogen. Man glaubt es kaum, aber es ist möglich mit Hampelmännern sein Geld zu verdienen. Das tut Steffen Mühlhäuser mittlerweile seit mehr als 20 Jahren. Heute lebt er mit seinen Kindern in einem alten Bauernhaus im Hunsrück.

Roland Adam

Der Techniker

Geboren 1958 an der Bergstrasse. Schon in der Kindheit von Papierbastelbogen aller Art fasziniert. Wird mit den Jahren zum Tüftler, Erfinder und vielseitigem Handwerker. Macht eine Lehre zum Drucker und arbeitet seit 1978 mit Steffen Mühlhäuser in der Bären - Presse. Wandert 1981 mit einem kleinem Segelboot nach Irland aus. Kommt aber zwei Jahre später wieder zurück und verhilft seitdem den Papierfiguren aus der Bären - Presse zu raffinierter Bewegung. Nebenher baut sich Roland Adam in zehnjähriger Arbeit sein schwimmendes Zuhause. Mit der 11 m Segelyacht "Cariad" ist er heute auf den Meeren der Welt unterwegs.

Dirk Lampe

Der Verleger

Geboren 1964 in Hannover. Nach der abgebrochenen Landwirtschaftsausbildung und dem Zivildienst in der Lüneburger Heide bereist er Nord- und Westafrika, um dann eine ordentliche Ausbildung zum Holzkaufmann in Oldenburg zu absolvieren. Nach einer arbeitsamen Zeit und einem darauffolgenden Pädagogikstudium kreuzen sich, durch die Leidenschaft des Segelns, die Wege mit Roland Adam. Auf der Suche nach neuen Ufern, bietet er der Bären-Presse die Mitarbeit an und übernimmt 1998 mit Lust und Energie den Bastelbogenverlag. Herstellung und Vertrieb sind nun in seiner Hand. Bis heute lebt er in Halle/Westfalen.